Wie eine Bitcoin-Transaktion funktioniert

Die Bitcoin-Entwickler haben ihn als Zahlungsmittel und Wertaufbewahrungsmittel konzipiert. Er ist jedoch immateriell und funktioniert über ein Peer-to-Peer-Netzwerk ohne Dritte. Obwohl der Kryptomarkt mehr als 1.000 virtuelle Währungen umfasst, bleibt Bitcoin die größte und beliebteste. Viele Unternehmen und Privatpersonen nutzen ihn zunehmend für Investitionen, den Handel und die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen, da Bitcoin schnellere, sicherere und günstigere Zahlungen garantiert.

Obwohl sich Bitcoin noch in einer frühen Phase der Akzeptanz befindet, hat seine Nutzung weltweit exponentiell zugenommen. Mehrere Mainstream-Wirtschaftssektoren, einschließlich Immobilien, Banken, Fertigung, Reisen und Einzelhandel, haben Bitcoin als Vermögenswert und Zahlungsmethode angenommen. Krypto-Börsen wie bitqt app ermöglichen es Anlegern und Privatpersonen, Bitcoin mit anderen digitalen Währungen und Vermögenswerten zu handeln.

Die meisten Menschen verstehen jedoch nicht, wie Bitcoin-Transaktionen funktionieren. Der folgende Artikel beschreibt, wie Bitcoin-Zahlungen funktionieren.

Überblick über Bitcoin-Transaktionen

Eine Transaktion ist die Übertragung von Bitcoin-Wert von einer Person zu einer anderen auf der Blockchain. Es ist der Prozess, einen bestimmten Betrag an Bitcoin an einen anderen Nutzer zu geben. Transaktionen erscheinen in Nachrichten oder E-Mails, die mit kryptografischen Schlüsseln digital signiert und zur Überprüfung und Bestätigung an das Netzwerk gesendet werden.

Bitcoin-Transaktionen sind öffentlich und werden in einem digitalen Hauptbuch, der sogenannten Blockchain, validiert. Die Transaktionshistorie lässt sich bis zum Zeitpunkt der Erstellung des jeweiligen Tokens zurückverfolgen. Jeder Bitcoin-Nutzer verfügt über öffentliche und private Schlüssel, mit denen er seine Gelder kontrolliert. Ein öffentlicher Schlüssel enthält eine Reihe von Buchstaben und Zahlen, die ein Nutzer mitteilen muss, um Geld zu erhalten. Im Gegensatz dazu muss ein privater Schlüssel vertraulich bleiben, da er Gelder in der Brieftasche des Nutzers autorisiert.

Mit dem privaten Schlüssel können Nutzer Transaktionen unterzeichnen und Bitcoin aus ihren Wallets an einen neuen Besitzer übertragen. Jeder, der Zugriff auf den privaten Schlüssel eines Bitcoin-Nutzers hat, ist befugt, über dessen Wallet Transaktionen durchzuführen, einschließlich der Überweisung aller Gelder. Das Netzwerk sendet dann die Transaktion an die Miner zur Bestätigung und Validierung in der Blockchain.

Die grundlegenden Komponenten einer Bitcoin-Transaktion

Eine gültige Bitcoin-Transaktion hat drei wesentliche Komponenten: Eingaben, Ausgaben und Beträge. Wir werden ein Beispiel verwenden, in dem John 0,05 Bitcoin an Mary sendet, um zu zeigen, wie die Transaktionen funktionieren.

Eingaben

Die Eingaben beziehen sich auf die Bitcoin-Adresse mit den Bitcoin-Geldern, die John an Mary senden möchte. Es handelt sich um Johns digitale Brieftasche, von der aus er die Gelder an Mary überweisen wird.

Ausgänge

Die Ausgaben sind die Empfängeradressen, an die die Benutzer die Gelder überweisen. Es ist die Adresse oder der öffentliche Schlüssel von Mary, die das Geld von John erhalten wird.

Beträge

Die Beträge beziehen sich auf die Anzahl der Bitcoin-Token, die John an Mary übertragen möchte.

Eine Bitcoin-Transaktion kann mehrere Eingaben und Ausgaben enthalten. Allerdings muss jeder Bitcoin-Ausgang einen bestimmten Betrag haben und die Gesamtsumme der Eingänge muss die der Bitcoin-Ausgänge übersteigen, damit eine Transaktion als gültig angesehen wird.

John signiert eine Nachricht mit den Transaktionsdetails, um 0,05 Bitcoin mit seinem privaten Schlüssel an Mary zu senden. Die Nachricht enthält alle drei oben beschriebenen Komponenten. Das sendet die Transaktion an das Bitcoin-Netzwerk, damit die Miner überprüfen können, ob Johns privater Schlüssel auf die Eingaben zugreifen kann. Sie tun dies, indem sie den privaten Schlüssel von John mit dem angegebenen öffentlichen Schlüssel vergleichen.

Die Miner ordnen die Transaktion dann in einer Blockvorlage an und erstellen so eine Blaupause für den Block, der der Blockchain hinzugefügt wird. Jeder Block hat einen begrenzten Speicherplatz, der nur 1 MB an Daten aufnehmen kann. Der nächste Schritt ist das Mining der Vorlage, damit sie als Teil der Blockchain validiert wird. Die Knoten des Netzwerks bestätigen schließlich die Transaktion und nehmen die Daten in ihre Kopie des Hauptbuchs auf.

Bitcoin-Miner erhalten Subventionen für die Verifizierung und Validierung von Transaktionen. Diese Anreize sind die Transaktionsgebühren, die Nutzer zahlen, wenn sie Geld senden. Deshalb bevorzugen sie oft Transaktionen mit höheren Kosten.

Hallo, ich bin Lars, IT-Systemkaufmann und Wordpress Fan aus Deutschland. Ich arbeite im Bereich Social Media und Webdesign. Mein größtes Hobby sind meine Kinder die ich über alles liebe und mit denen ich jede freie Minute verbringe. Du findest mich hier: Google+

1 Kommentar
  1. WONDERFUL Post.thanks for share..more wait .. …

Schreib´ einen Kommentar

Durchführung eines IT Projekts
Lösungen & Tipps