Kann das Wachstum von Bitcoin das des Internets übertreffen?

Bitcoin hat in den letzten Monaten einen kometenhaften Aufstieg erlebt und das Wachstum mehrerer Mainstream-Innovationen überholt.

Digitale Währungen gab es schon vor Bitcoin, aber ihr Wachstum hat das jeder anderen Anlageklasse übertroffen. Die Akzeptanzkurve von Bitcoin steckt noch in den Kinderschuhen, aber digitale Währungen sind jetzt in aller Munde bei Innovatoren und Wirtschaftsführern. Einige behaupten sogar, dass ihr Wachstum die Einführung der globalen Mainstream-Infrastruktur wie des Internets überholt hat.

Zuverlässigen Berichten zufolge ist die Verbreitung von Bitcoin in den letzten zehn Jahren jährlich um 2,2 Prozent gestiegen. Das bedeutet, dass in den nächsten vier Jahren ein Drittel der Weltbevölkerung Bitcoin besitzen würde, wenn die Akzeptanz weiterhin so hoch ist. Bitcoin hat derzeit etwa 130 Millionen Nutzer, was dem Stand des Internets im Jahr 1997 entspricht.

Analysten zufolge brauchte das Internet etwa 7,5 Jahre, um von 130 Millionen auf eine Milliarde Nutzer zu kommen. Die Mainstream-Akzeptanzrate von Bitcoin prognostiziert, dass es eine Milliarde Nutzer fast doppelt so schnell wie das Internet erreichen würde. Was ist also das Besondere an Bitcoin, das es wachsen lässt, und könnte es das Wachstum des Internets übertreffen? Der folgende Artikel beantwortet diese Fragen.

Wie verhalten sich diese Prognosen zu den tatsächlichen Aktivitäten?

Verschiedene Indikatoren deuten darauf hin, dass die Dynamik der Kryptowährungseinführung schneller voranschreitet als im letzten Jahr vorhergesagt.

Unternehmen, Institutionen, Regierungen und Einzelpersonzen schließen sich zunehmend der Krypto-Revolution an und entwickeln eine Bitcoin-Infrastruktur. Die Anzahl der aktiven Adressen ist einer der kritischsten Faktoren, um die Akzeptanz von Bitcoin zu bewerten.

Bitcoin Handel und Investitionen

Jüngsten Berichten zufolge hat sich die Zahl der aktiven Bitcoin-Adressen seit Anfang 2020 verdoppelt. Mainstream-Krypto-Börsen wie https://öl-profit.de/ haben steigende Handelsvolumina und ein robustes Preiswachstum gemeldet, was darauf hindeutet, dass Investoren zunehmend Geld in Bitcoin investieren.

Bitcoin genießt auch die intensive Unterstützung berühmter institutioneller Anleger, Industrieführer und Unternehmen, was seine Akzeptanzrate weiter erhöht. Die tadellose Leistung von Bitcoin hat mehrere Länder, darunter das Vereinigte Königreich, die Europäische Union und China, dazu inspiriert, die Einführung ihrer Kryptowährungen zu erwägen, um ihre Finanzinfrastrukturen zu modernisieren.

Der Bitcoin-Vermögensverwalter sagt, dass institutionelle Investoren zunehmend die Kryptomärkte überschwemmen und vor allem auf die größte digitale Währung der Welt abzielen. Auf sie entfielen rund 87 % aller Bitcoin-Investitionen im Jahr 2020. Viele Anleger glauben, dass Investitionen in digitale Vermögenswerte kein professionelles Risiko mehr bergen, was die Akzeptanz von Bitcoin fördert.

Andere sagen voraus, dass der Marktwert von Bitcoin bis 2030 30 Billionen Dollar erreichen könnte. Die potenzielle Nachfrage im Verhältnis zum begrenzten Angebot ist ein einzigartiges Merkmal, das langfristig unglaubliche Zahlen hervorbringen könnte.

Die Einführung von Bitcoin durch große Unternehmen

Einige der größten Unternehmen der Welt bauen derzeit Bitcoin-Bestände auf, um ihre Investitionen gegen eine Währungsabwertung abzusichern. Ein gutes Beispiel ist der Autohersteller Tesla, der bekannt gab, dass er Anfang 2021 einen Anteil von 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin erworben hat. Andere große Unternehmen aus der Immobilien-, Gesundheits- und Reisebranche haben Bitcoin als Zahlungsmittel für ihre Waren und Dienstleistungen eingeführt. Einige Unternehmen haben in letzter Zeit Bedenken über die Auswirkungen von Bitcoin auf die Umwelt geäußert, aber diese Bedenken haben die Integration von Bitcoin in führende globale Wirtschaftssektoren nicht wesentlich beeinträchtigt.

Die Integration von Bitcoin in den globalen Einzelhandel

Die Investitionen von Kleinanlegern in Bitcoin stiegen im ersten Quartal 2020 sprunghaft an. Berichten zufolge kauften Kleinanleger im ersten Quartal mehr als 187.000 Bitcoins, verglichen mit 172.684 Käufen von institutionellen Anlegern. Viele Anleger sind optimistisch, dass sich Bitcoin gut auf große, mittlere und kleinere Anleger verteilt. Etwa 40 % der gesamten Bitcoin-Besitzer sind Kleinanleger, und dieser Trend hat seit Anfang 2021 zunehmend an Dynamik gewonnen.

Auch wenn einige Kritiker weiterhin skeptisch sind, was die Akzeptanz von Bitcoin angeht, so deuten die Prognosen und die tatsächliche Entwicklung bis heute auf ein schnell wachsendes Interesse der Anleger an virtuellen Vermögenswerten und Zahlungsmitteln hin. Es gibt also Beweise dafür, dass Bitcoin eine schnellere Wachstumsrate als das Internet erfahren könnte. Etwa 30 % der Weltbevölkerung könnten in den nächsten vier Jahren Bitcoin besitzen, mit einem Marktwert von 30 Billionen Dollar bis 2030.

Hallo, ich bin Lars, IT-Systemkaufmann und Wordpress Fan aus Deutschland. Ich arbeite im Bereich Social Media und Webdesign. Mein größtes Hobby sind meine Kinder die ich über alles liebe und mit denen ich jede freie Minute verbringe. Du findest mich hier: Google+

1 Kommentar
  1. Just wanna remark on few general things, The website pattern is perfect, the articles is really great : D.

Schreib´ einen Kommentar

Durchführung eines IT Projekts
Lösungen & Tipps