Google Adsense Plugins für WordPress

Auf der Suche nach guten und geeigneten Google Adsense Plugins für WordPress Blogs findet sich inzwischen eine große Auswahl im Plugin-Verzeichnis von WordPress. Doch welche Adsense Plugins gibt es und welche sind die Besten?Inzwischen kommen WordPress Blog Betreiber die ihren Blog durch Werbeeinnahmen finanzieren wollen fast nicht mehr an Google Adsense vorbei.

Für welche Blogs lohnt sich Google Adsense?


Für welche Einnahmequellen man sich bei seinem Blog entscheidet bleibt letztendlich jedem selbst überlassen. Jeder sollte die verschiedenen Möglichkeiten testen und das für sich am Besten geeignete System optimieren. Für Nischenblogs die sich beispielsweise auf ein bestimmtes Produkt spezialisiert haben lohnt sich eher die Nutzung von Partnerprogrammen mit selbst ausgewählten Werbepartnern. Wer eher einen allgemein gehalteten Blog besitzt sollte primär auf Google Adsense setzen. Natürlich können auch weiterhin – artikelspezifisch – Partnerprogramme genutzt werden.

Im Gegensatz zu ausgewählten Produkten in Partnerprogrammen ist die Einbindung und Nutzung von Google Adsense jedoch deutlich unkomplizierter. Doch auf dieses Thema werde ich in einem anderen Beitrag näher eingehen. Hier möchte ich ein paar nützliche WordPress Plugins vorstellen, die einem die Arbeit mit Google Adsense im Blog erleichtern.

Google Adsense Plugins für WordPress

Wenn man sich das WordPress Plugin verzeichnis anschaut finden sich dort wirklich viele Plugins für Adsense. Einige davon haben auch beachtliche Downloadzahlen aber werden teilweise leider nicht mehr aktualisiert und fallen somit für diesen Beitrag aus. Gerne könnt ihr am Ende dieses Beitrages ein Kommentar mit  euren Tipps oder Ergänzungen hinterlassen.

Google Publisher Plugin (beta)

Nach langem Warten hat Google im Januar 2014 reagiert und ein eigenes Adsense Pugin für WordPress veröffentlicht. Das Plugin „Google Publisher Plugin“ kommt aktuell noch nicht an die Downloads bekannterer Plugins ran aber ist durchaus interessant und bietet eine recht leichte Benutzeroberfläche zur Integration in den eigenen Blog. Aktuell ist das Plugin noch in der Beta-Phase und wird ständig optimiert bzw. verbessert. Leider funktioniert das Plugin nur auf selbst gehosteten Blogs also nicht auf wordpress.com.

Nach der Installation von Google Publisher Plugin muss man sich bei seinem Google-Konto anmelden. Dazu sollte man natürlich das Konto verwenden das bereits mit der entsprechenden Webseite verknüpft ist. Wenn alles stimmt kann man mit der positionierung der Werbebanner beginnen. Und dies geht überraschend einfach und interaktiv. Wer sich noch nicht für ein Adsense Plugin entschieden hat sollte in jedem Fall mal dieses offizielle Google Adsense Plugin testen. Weitere Informationen zum Adsense Plugin gibts auf der Support Seite von Google.

Adsense Now

Bei Adsense Now handelt es sich um ein sehr einfach gehaltenes WordPress Plugin mit sehr wenigen Einstellmöglichkeiten. Dies ist besonders geeignet für jeden der nicht mit zahlreichen Funktionen überfordert werden will. In ein vorgegebens Feld muss nur der Adsense Code eingefügt werden und dann muss noch bestimmt werden wo im Blog der Banner angezeigt werden soll. Das ganze kann dann noch auf bestimmte Seiten oder Artikel beschränkt werden. Hat man sich mit dem Plugin vertraut gemacht kann man auf Wunsch die Pro-Version erwerben und den Funktionsumfang somit erweitern.

Google Adsense Plugin

Im Plugin-Verzeichnis stößt man über die Suchfunktion direkt auf das „Google Adsense Plugin“ welches jedoch nicht das offizielle Google Adsense Plugin ist. Dennoch ist es einer der meist installierten Adsense Plugins für WordPress. Das Plugin bietet eine sehr schöne Benutzeroberfläche für die Einstellungen. Die Einstellungen ermöglichen das ändern der Farbe, Größe und Art der Anzeigen. Einstellungen wie Channels oder Schriftart und Schriftgröße lassen sich jedoch nicht im Plugin anpassen.

Die Positionierungsmöglichkeiten sind auch eingeschränkt und wer die optimalen Werbepositionen für seinen Blog testen will kommt bei diesem Plugin schnell an seine Grenzen. Dennoch schön und übersichtlich gestaltet und erfüllt in den meisten Fällen seinen Zweck.

Easy Adsense Lite

Das WordPress Plugin Easy Adsense Lite stammt vom gleichen Entwickler wie Adsense Now kann aber mit deutlich mehr Funktionen punkten. So kann man an allen Positionen im Artikel einen Adsense Banner platzieren. (Anfang, Mitte, Ende). Mit einer Downloadzahl von über 370.00 Downloads wohl ziemlich beliebt. Damit nicht versehentlich mehr als drei Banner pro Seite angezeigt werden und man gegen die Google Adsense Richtlinien verstößt hat das Plugin eine Funktion die dies unterbindet und höchstens 3 Banner pro Seite anzeigt. Wie der Name „Lite“ schon vermuten lässt gibt es auch hier eine „Pro“ Version die den Funktionsumfang noch deutlich erweitert. Für die Pro-Version berechnet der Entwickler aktuell gerade mal 5 Dollar. In der Pro Version kann man die Positionierungen noch präziser bestimmen. Auch unterstützt die Pro Version die Darstellung auf mobilen Endgeräten.

Google Adsense for Responsive Design

Wie der Name schon sagt und warscheinlich von vielen gewünscht ist dieses Plugin für den Einsatz von Adsense auf responsive WordPress Themes spezialisiert. Google Adsense for responsive Design ermöglicht die einfach Platzierung der Werbebanner im Blog. Dazu ist nur die Publisher-ID erforderlich und den Rest macht das Plugin. Zusätzlich achtet das Plugin darauf, dass nur drei der erlaubten Banner angezeigt werden. Laut Entwickler funktioniert das Plugin auf allen bekannten mobilen Geräten. Auch hier wird für mehr Funktionen eine „Pro“ Version angeboten.

Hinweis:
Im WordPress Plugin Verzeichnis finden sich auch Adsense Plugins wie Floating Adsense Bar. Dieses Plugin ermöglicht es Adsense Anzeigen am Browserrand zu platzierung und beim Scrollen mitlaufen zu lassen. So bleibt der Banner immer sichtbar. Ich kann jedoch jedem nur empfehlen derartige Plugins nicht für Adsense Werbung zu nutzen, da diese Art der Werbung laut Adsense als aufdringliche Werbung gewertet wird und somit laut Google Adsense Richtlinien nicht gestattet ist. Natürlich können solche Plugins aber für andere Werbenetzwerke genutzt werden sofern von den Anbietern zugelassen.

Hier weiterlesen:

Admin Foto

Hallo, ich bin Lars, IT-Systemkaufmann und Wordpress Fan aus Deutschland. Ich arbeite im Bereich Social Media und Webdesign. Mein größtes Hobby sind meine Kinder die ich über alles liebe und mit denen ich jede freie Minute verbringe. Du findest mich hier: Google+

1 Comment
  1. Reply
    Peter Vogel 25. August 2014 at 17:14

    Tolle Zusammenfassung der verschiedenen Plugins. Ich baue den Coder aber irgendwie immer am liebsten händisch ein. Da bleibt man am flexibelsten.

    Hinterlasse einen Kommentar

    IDEEcon News, Lösungen & Tipps - iOS & Android Apps