Mastercard und Coinbase kooperieren um NFTs für alle zugänglich zu machen

Die Kryptobörse Coinbase geht mit dem Zahlungsriesen Mastercard eine Kooperation ein, damit NFTs für alle zugänglich gemacht werden. Diese bedeutet, dass der Kauf digitaler Waren so einfach ist, wie ein T-Shirt oder Musik zu kaufen. Daher kann die Mastercard bei Einkäufen auf dem bald verfügbaren NFT-Marktplatz von Coinbase eingesetzt werden.

NFTs einfacher denn je kaufen

Wer heute NFTs kaufen möchte, muss in der Regel zuerst ein Krypto-Wallet, beispielsweise auf Plus500 anlegen, digitale Währungen kaufen und dann erst ist es möglich, NFTs auf den entsprechenden Marktplätzen zu erwerben.

Fans von NFTs sind es gewohnt und kennen sich damit aus. Doch wer als Neueinsteiger die nicht fungiblen Token kaufen möchte, muss sich erst einmal zurechtfinden, was gar nicht so einfach ist. Damit dies jedoch kein Problem mehr ist, sind die Kryptobörse Coinbase und Mastercard eine Kooperation eingegangen, damit es noch einfacher für Neueinsteiger ist, NFTs zu kaufen.

Dies bedeutet, dass es in Zukunft möglich sein wird, auf dem bevorstehenden NFT-Marktplatz von Coinbase die nicht fungiblen Token per Mastercard zahlen zu können. Ein Krypto-Wallet ist dann nicht mehr notwendig, um NFTs zu erwerben.

Welche Vorteile hat diese Kooperation?

NFTs sind im Kommen und immer mehr Menschen interessieren sich dafür. Damit diese auch für alle zugänglich gemacht und in die neuen Technologien einbezogen werden können, ist diese Kooperation besonders wichtig. Zudem hilft es dabei, die Innovation zu fördern und auch die Wahlmöglichkeiten für Verbraucher zu erweitern.

Gerade Künstler, Musikern oder auch Videospieldesignern können so ihr Publikum erweitern und mit den digitalen Gütern auch Unterstützung erfahren. Denn durch den Kauf der digitalen Güter werden die Künstler natürlich unterstützt und könnten damit sogar eine weitere Evolution im digitalen Handeln auslösen. Gleichzeitig heißt dies aber auch, dass die digitale Welt für jeden zugänglich gemacht wird und auch Menschen, die sich bisher nicht für NFTs interessierten, zu erreichen.

Weiterhin sieht Mastercard auch ein sehr großes Potenzial, in weitere digitalen Bereiche und technologische Innovationen vordringen zu können. Diese Kooperation ist eine absolute Win-win-Situation – nicht nur für die beiden Partner, sondern auch für Verbraucher. Dazu sagte Mastercard:

„Wir freuen uns, all unsere Cybersicherheitsfunktionen einzubringen, um sicherzustellen, dass die Daten von Mastercard-Kunden geschützt und die von ihnen gekauften NFTs sicher sind. Dies ist ein wichtiger Weg, um alle in diesem neuen Raum willkommen zu heißen.“

Diese Kooperation wird mit Sicherheit noch hohe Wellen schlagen und auch viele Verbraucher, die bisher vor dem NFT-Kauf zurückschreckten, anziehen, da der Erwerbe der nicht fungiblen Token einfacher denn je gemacht wird.

Hallo, ich bin Lars, IT-Systemkaufmann und Wordpress Fan aus Deutschland. Ich arbeite im Bereich Social Media und Webdesign. Mein größtes Hobby sind meine Kinder die ich über alles liebe und mit denen ich jede freie Minute verbringe. Du findest mich hier: Google+

1 Kommentar
  1. I’ve recently started a site, the info you provide on this web site has helped me tremendously. Thank you for all of your time & work.

Schreib´ einen Kommentar

Durchführung eines IT Projekts
Lösungen & Tipps