Seriös Geld verdienen im Internet – So gehts wirklich!

Mit diesem Artikel möchte ich allen interessierten zeigen wie „JEDER“ wirklich Geld im Internet verdienen kann. Googelt man nach „Geld verdienen im Internet“ stößt man auf zahlreiche unseriöse Angebote bei denen man in den meisten Fällen einen sogenannten „Report“ kaufen kann, der einen sicher zu Geld führen wird. In vielen Angeboten werden auch Beträge genannt die täglich möglich sind.
Alles was man in diesen „Reports“ nachlesen kann findet man auch kostenlos im Internet. Wer sich also den folgenden Artikel durchliest kann durchaus schon bald nebenbei Geld im Internet verdienen. Die Verdienstmöglichkeiten sind natürlich im Voraus nicht abzuschätzen, da hierfür einige Faktoren eine Rolle spielen.

Das Internet bietet unendliche Möglichkeiten und eine Vielzahl von Angeboten. Viele glauben also das sie keine Chance mehr haben mit einer bereits bekannten Idee Geld zu verdienen. Doch das ist falsch! Ist ist jedoch fast unmöglich damit „viel“ Geld zu verdienen. Es ist auch ein Irrglaube das man in den Suchmaschinen ganz oben stehen muss. Ich hatte in der Vergangenheit Webprojekte die gar nicht in den Suchmaschinen gelistet waren. Dennoch konnte ich Einnahmen bis zu 500,- Euro im Monat erzielen. Der Arbeitsaufwand ist verhältnismäßig gering. Was man im Internet berücksichtigen sollte ist die Anlaufzeit die viele Projekte benötigen.

Bei der Selbständigkeit im Internet gibt es viele Dinge die beachtet werden müssen. Bestimmte Fehler kann man leider nur einmal machen und wenn man dafür die Quittung bekommt hat ist es fast unmöglich diesen Fehler auszugleichen. Daher sollte man von Anfang an darauf achten das ganze so gut es geht richtig zu starten, um sich für die Zukunft weitere Möglichkeiten offen zu halten.

Im Folgenden werde ich wichtige Punkte ansprechen aber auch nicht ganz ins Detail eingehen. Das würde den Rahmen sprengen. Es gibt Möglichkeiten denen man sich nach und nach bedienen kann.

Was wird benötigt?

Das wichtigste ist eine eigene Webseite auf der man die später ausgewählten Produkte präsentieren möchte. Wie man zu einer eigenen Webseite kommt und worauf man achten muss erfahrt ihr in folgendem Artikel: Anleitung: Eigene Webseite, Blog oder Fanseite erstellen. Die Angebote für eine eigene Webseite sind recht unterschiedlich. Man sollte jedoch monatlich mindestens 3,- Euro für eine Domain inkl. Webhosting einkalkulieren.

Die einfachste Methode ist die Nutzung einer Blogsoftware wie WordPress, da die Bedienung auch für den Laien recht einfach ist und es aufgrund zahlreicher Plugins und Themes (Designs) leicht erweiterbar ist. WordPress selbst ist kostenlos. Einige Plugins und Themes sind jedoch kostenpflichtig. Es gibt jedoch mehrere tausend kostenlose Themes im Internet. Wer sich für den Kauf eines Premium Themes entscheidet trifft letztendlich jedoch die bessere Entscheidung, da diese einen Support bieten und immer wieder aktualisiert werden. Die Preise von Premium Themes liegen zwischen 10,- und 50,- Euro. Wer sich für WordPress als Blogsoftware entscheidet: WordPress richtig nutzen – worauf man achten sollte

Was möchte ich anbieten, um Geld im Internet zu verdienen?

Das ist wohl die wichtigste Frage bevor man weitere Schritte einleiten kann. Bei der Entscheidung kann ich leider nicht behilflich sein. Man muss sich die Möglichkeiten vor Augen halten und wissen was man möchte. Es gibt Produkte die sich gut und leicht im Internet anbieten lassen, obwohl die Konkurrenz groß ist. Es kommt eben darauf an wie man sein Produkt anbietet.

Sehr beliebt und lukrativ sind Produkte aus dem Finanzbereich. Hier können recht schnell hohe Provisionen erzielt werden. Jedoch ist es genau in diesem Bereich fast unmöglich in den Suchmaschinen eine gute Plazierung zu erhalten. Die Vermarktung sollte demnach regional und auf den Freundes- bzw. Bekanntenkreis beschränkt werden. Um über das Internet neue Kunden zu bekommen sollten Themerelevante Foren genutzt werden. Internetnutzer die etwas bestimmtes suchen nutzen in den meisten Fällen Foren, da hier ein Austausch über ein Produkt stattfindet.

Wer mit anderen Produkten Geld verdienen möchte sollte die richtige Entscheidung auf sich zukommen lassen. Hierzu sollte man verschiedene Foren durchsuchen und schauen welche Themen beliebt und gefragt sind. Hat man dann ein Themegebiet gefunden sollte man schauen, ob für dieses Themegebiet Provisionsmodelle angeboten werden.

Beispiel:
Ihr besucht das Forum von Gutefrage.net und schaut nach beliebten Theme bzw. Produkten. (oben links „Themen“ auswählen). Nun wählt ihr das Thema „Handy“. Nun erscheinen Fragen von Usern wie beispielsweise: „Suche ein guten Handy“. Das Thema Handy scheint recht beliebt zu sein und genau hier könnte man also auf Handyprodukte verlinken. Damit man damit Geld verdienen kann braucht man jetzt also Handyprodukte bzw. Anbieter die für die Vermittlung eine Provision zahlen. Um zu prüfen ob es Anbieter gibt sollte man die bekannten und großen Affiliate Anbieter aus Deutschland abklappern.

Hier die drei bekanntesten Anbieter von Partnerprogrammen:

Affilinet
Belboon
Zanox

Affiliate Anbieter stellen alles zur Verfügung was man zum Geld verdienen benötigt. Die Registrierung ist natürlich kostenlos und unverbindlich. Bei der Registrierung legt man dann ein Profil seiner Webseite an, damit der Partner weiss wo man Werbung machen will. Hat man ein Produkt gefunden kann man sich für dieses bewerben. Nach erfolgreicher Bewerbung kann man sich einen Werbebanner aussuchen und diesen dann in die eigene Webseite integrieren. Klickt dann ein Besucher Deiner Webseite auf diesen Link und es kommt zu einem Abschluss erhälst Du Geld dafür.

So einfach fügt man einen Werbebanner des Partnerprogramms in eine WordPress Installation ein:

 

Der Verdienst anhand der Partnerprogramme ist unterschiedlich. Bei einigen Produkten bekommt man eine Verkaufsprovision in % und bei anderen Produkten eine pauschale Verkaufsprovision pro Abschluss. Eine dritte Variante ist der Verdienst bei Anmeldung auf einer Seite.Beispiele:
Flirt-Fever.de – zahlt für jeden neu angemeldeten Nutzer  5,- Euro
O2 Germany – zahlt für den erfolgreichen Abschluss eines „o2 Blue L“ Tarifes  200,- Euro
Jochen Schweizer  – zahlt eine Verkaufsprovision von 10%

Ich persönlich habe mit %-verkäufen noch nicht viel gemacht und bin der Meinung das man mehr mit pauschalen Provisionen verdienen kann.

Natürlich gibt es neben dem genannten Verdienstmodell auch noch andere Möglichkeiten im Internet zu verdienen. Von Angeboten wie Bonusaktionen, Umfragen oder Paidmails rate ich jedem eher ab. Die versprochenen Einnahmen entsprechen nicht der Realität und verdienen kann man damit auch nichts. Leider machen die meisten Einsteiger ihre ersten Erfahrungen mit derartigen Verdienstmodellen. Wer wirklich was verdienen will sollte auf Affiliate-Marketing setzen – wie bereits oben angesprochen!

Schnell und einfach starten in 3 Schritten:

Wie bereits geschrieben kann sich jeder eine eigene Webseite aufbauen und Geld verdienen. Natürlich geht all das kostenlos und das Internet bietet alle Informationen kostenlos. Wer sich für den kostenlosen Weg entscheidet sollte jedoch wissen das dies eine Menge Zeit in Anspruch nimmt und eine Weile dauern kann bis man wirklich durchstarten kann. Auch sind Anfängerprobleme – beispielsweise bei der Installation und Einrichtung – nicht auszuschliessen.

Wer jedoch schon in wenigen Tagen Geld im Internet verdienen will, für den bietet es sich die Startersets an. Bei einem Starterset ist Deine Webseite bereits nach spätestens 2 Tagen online und fertiggestellt. Deine Webseite ist dann nicht nur fertig eingerichtet sondern auch für Suchmaschinen optimiert.

Diese fertige Webseite stellt nun auch eine Grundlage für weitere Einnahmequellen dar.

Anleitung so gehts: In 3 Schritten zur eigenen Webseite/Blog

Bei Fragen könnt ihr mich gerne über das Kontaktformular anschreiben.

Hier noch nützliche Links:
Was kostet eine eigene Webseite/Blog?

Admin Foto

Hallo, ich bin Lars, IT-Systemkaufmann und Wordpress Fan aus Deutschland. Ich arbeite im Bereich Social Media und Webdesign. Mein größtes Hobby sind meine Kinder die ich über alles liebe und mit denen ich jede freie Minute verbringe. Du findest mich hier: Google+

11 Fragen & Antworten
  1. antworten
    Alex 5. September 2012 um 08:46

    Ein sehr schöner und ausführlicher Artikel, dafür ein Kompliment von uns an dich Lars :). War sehr informativ und nützlich.

  2. antworten
    Mario 24. Oktober 2012 um 09:18

    Hallo,
    Alles ist sehr schön erklärt, Es stimmt das mn alle Infos zum Aufbau des eigenen Geschäfts im Netz kostenlos findet, aber sehr aufwändig. Wenn man bereit ist ein kleines Entgeld für Startinfos zu bezahlen, geht es schneller, Man sollte aber nicht vergesssen die Tipps konsequnt umzusetzen. DEn vom nichts tun kommt nichts.Wenn man jetzt einen Gewinn erwirtschaftet ist das selbstständig und auch steuerpflichtig.

  3. antworten
    kata 27. Oktober 2012 um 12:50

    Hallo,

    Es handelt sich schon um selbstständige Arbeit die somit auch der Steuer unterliegt. Im Rahmen von Freibeträgen muß dies natürlich angegeben werden.

  4. antworten
    Panek 9. November 2012 um 15:48

    Hallo, ich möchte noch eines anmerken! Bis die ersten Euros auf das Konto kommen kann schon eine Weile vergehen. Wichtig ist, dass man wirklich am Ball bleibt und nicht aufgibt. Die Erfolge (auch wenn sie noch so klein sind) werden sich schon nach einer Weile einstellen.

  5. antworten
    Klaus 10. Februar 2013 um 13:46

    hallo, habe den bericht gelesen und finde ihn sehr interessant. zu thema „seriös und unseriös“ kann ich sagen, dass man schnell lernt diese zu unterscheiden. leider aber gibt es immer noch zu viele von den unseriösen.

  6. antworten
    Mario 10. Februar 2013 um 15:22

    Ich bin seit gut einem Jahr im Internet mit eigenen Webseiten unterwegs.Was am Anfang geschrieben wurde zu den kauf von Reports stimmt erst einmal. Ich selbst bin aber komplett kostenlos( Gratis-Report) gestartet. Dieser hat mir ähnlich wie hier auf diesem Blog, Grundlagen vermittelt, wie man den richtigen Weg zum Geld verdienen im Internet findet. Also man muß für einen erfolgreichen Start für einen Report oder ähnliches kein Geld ausgeben. Dieses kann dann schon in Hosting investiert werden.

  7. antworten
    utapap 7. August 2013 um 17:20

    guter Beitrag,ausführlich und verständlich geschrieben.

  8. antworten
    Mackanzie 15. September 2013 um 18:41

    Hi,
    ich wollte nur anmerken dass die meisten Affiliate-Partner es voraussetzen dass man eine eigene Seite hat. Also sollte man erst die Seite bauen und sich dann anmelden. Sonst kann es sein, dass das Partnerprogramm ablehnt. Viele Seiten sehen es auch nicht gerne wenn man Affiliate-Links direkt in Foren postet etc, man sollte dort Links zur eigenen Seite teilen.

    Viele Grüße

  9. antworten
    Christoph 6. April 2014 um 05:12

    Ein echt schön gemachter Beitrag.

  10. antworten
    Maike 16. November 2016 um 12:20

    Danke für den Beitrag!

1 2

Schreib´ einen Kommentar

Auch interessant:


IDEEcon News, Lösungen & Tipps - iOS & Android Apps